Heimat-und Geschichtsverein

Dorfmuseum
Hauptstraße 15c
Linsengericht-Altenhaßlau

Termine:

08.12.2020 - 19:30
Zehntscheune Altenhaßlau
Monatsversammlung Dezember

09.01.2021 - 17:00
Zehntscheune Altenhaßlau
Neujahrsempfang


Ein Sponsor
Linsengericht
Zusammenschluss aus fünf Ortsteilen
In dieser Aufstellung finden Sie Daten und Fakten zur Geschichte Linsengerichts. Mit dem Formular am Ende der Seite, können Sie uns weitere Fakten schicken.
Hier gibt es Videos von Linsengericht

 

8.7.1970 Gemeindevertreterbeschluss zum Zusammenschluss

 

 

Beteiligt waren die bis dato selbstständigen Gemeinden Altenhaßlau, Eidengesäß, Geislitz und Großenhausen.

 

1.9.1970 Zusammenschluss der Gemeinden zu Linsengericht

 

 

1970 erfolgte der Zusammenschluss der Gemeinden Altenhaßlau, Eidengesäß, Geislitz und Großenhausen und Waldrode zu Linsengericht. Bis zum Jahre 1987 war Hubert Breidenbach Bürgermeister von Linsengericht.

 

31.12.1971 Lützelhausen schließt sich der Gemeinde an.

 

 

Lützelhausen wollte lieber zu Gelnhausen gehören, nach heftigen Debatten schloss es sich aber Linsengericht an.

 

1972 Namensänderung abgelehnt

 

 

Der Antrag der Gemeinde auf Namensänderung in Birkenhain wurde von der Landesregierung abgelehnt.

 

2.5.1980 Zentralisierung des Post-Zustellbezirks Linsengericht

 

 

im neu errichteten Postamt 6464 Linsengericht.

 

13.12.1980 Gedenkstein zum 10 Geburtstag der Großgemeinde

 

 

Vor dem Rathaus in Altenhaßlau wird aus Anlaß des 10-jährigen Bestehens der Großgemeinde Linsengericht ein Gedenkstein enthüllt.

 

1986 Beginn der Planung für den Umbau des Amtshofes zum Linsengerichter Rathaus

 

 

 

1987 Bürgermeister wird Theo Ratzka (bis 2002)

 

 

 

1989 Heißer und unfairer Wahlkampf

 

 

Trinkwasserprobleme, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen und erster Bauabschnitt der Dorf­ entwicklung sind die Anlässe dazu.

 

15.3.1989 Baubeginn auf dem Amtshofgelände

 

 

 

3.11.1989 Richtfest für das Rathaus am Amtshofgelände

 

 

 

7.3.1993 Gemeindewahl gewinnt BGL

 

 

Linsengericht gesamt: SPD = 1404 Stimmen, CDU = 762 Stimmen, Grüne = 549 Stimmen, BGL = 2167 Stimmen.

 

9.5.1993 Bürgermeisterwahl

 

 

Ratzka = 3104 Stimmen, Gaß = 931 Stimmen.

 

20.3.2001 Die Wahlen in Linsengericht gewinnt die Bürgerliste

 

 

CDU = 20% (16%); SPD = 31,5% (29,2%); Grüne = 6,9% (9,6%); BGL = 34,2% (45,5%); WIESO = 8,4% (Zahlen in Klammern sind das Ergebnis der Wahlen 1997.)

 

1.7.2002 Bürgermeister wird Albert Ungermann

 

 

Heinz Breitenbach (BGL) = 26,5%; Albert Ungermann (SPD) = 28,4%; Uwe Häuser (CDU) = 25,7%; Gerhard Geiger = 10,6%; Wolfgang Planer = 8,7%. In der Stichwahl setzte sich Ungermann mit 54,1% gegen Breidenbach durch.

 

2.3.2008 Bürgermeisterwahl gewinnt Albert Ungermann

 

 

Stimmen: Albert Ungermann = 2462 (56,4%); Heinz Breitenbach = 1905 (43,6%); Wahlbeteiligung = 57,1%

 

1.9.2020 50 Jahr-Feier wird abgesagt!

 

 

Wegen der Corona-Pandemie sind alle Feierlichkeiten zum Gemeindejubiläum ausgefallen.


Sie können uns helfen und diese Liste erweitern!


Gemeindewappen von Linsengericht


Linsengericht - Der Film 2020 - bald hier zu sehen!


Linsengericht von oben

Geschichtsblätter 2019

Titelseite der Geschichtsblätter 2019.